Vererbung in Israel wird vom Erbrecht von 1965 ("Erbrecht") geregelt. Nach dem Gesetz, geht Immobilien eine Person auf seine oder ihre Erben nach dem Tod. Dies kann auf zwei Arten geschehen: durch Testament oder gesetzlich. Dieser Artikel wird auf einige der wichtigsten Fragen der Vererbung von Willen und Nachlassgericht in Israel zu konzentrieren. Siehe "Erbrecht in Israel - Vererbung durch das Gesetz" für eine ausführliche Erklärung der Vererbung durch das Gesetz in Israel.

Das Grundprinzip der Vererbung ist, dass eine Person ist frei, um sein Eigentum zu verteilen, wie sie es für richtig halten. Daher ist das Erbrecht abhängig vom Bestehen eines Willens. Ein gültiger wird die Standard-Vorgaben des Gesetzes über die Identität der Erben und die Verteilung des Nachlasses überschreibt. Ein gültiges Testament kann sogar für nichtig zu erklären eine bestehende Nachfolgeauftrag (beispielsweise in Fällen, in denen der Wille aufgedeckt wurde erst nach der Nachfolgeauftrag erteilt wurde).

Ein Testament ist der Ausdruck der Wünsche einer Person über seine Angelegenheiten nach seinem Tod. Es ist nicht unbedingt auf Eigenschaft allein begrenzt, obwohl die Frage der Unterkunft ist zentral. Es ist eine verbindliche Rechtsdokument. In Bezug auf Eigentum, kann eine extrem genau zu sein, Detaillierung deutliche Anweisungen in Bezug auf sein Eigentum und Erben. Es kann auch allgemein sein, umreißt nur die allgemeinen Grenzen, um seine Ausführung.

Ein Testament ist nicht Gegenstand Überalterung, und es gibt keine Begrenzung für die Anzahl von Testamenten eine Person zu schaffen. Es ist jedoch wichtig zu beachten, dass die zuletzt gültigen Willen (chronologisch) ist die Entscheidung, ein und überschreibt keine früheren, älteren Testamente (es sei denn, die "neue Wille 'ist von einem Gericht fehlerhaft zu dem Punkt der Rechtswidrigkeit festgestellt). Es ist wichtig, um sicherzustellen, dass ein Wille ist auf dem neuesten Stand, vor allem, wenn Änderungen, zum Beispiel Heirat, Scheidung, den Erwerb neuer Immobilien usw. stattgefunden haben.

Das Gesetz in Israel erkennt vier Arten von Testamenten:

- Hand geschrieben (Abschnitt 19 des Erbrecht). Die Hand geschrieben wird, müssen vollständig in geschrieben werden des Erblassers Handschrift (Hinweis: Eine handschriftliche Unterschrift ist nicht genug), und muss das Datum seiner Zusammensetzung zu tragen, auch in der Handschrift des Erblassers.

- In Anwesenheit von Zeugen (§ 20 des Erbrecht). Diese Art von Willen hat schriftlich zu erfolgen, das Datum seiner Zusammensetzung zu tragen, und muss vom Erblasser und zwei Zeugen am selben Tag unterzeichnet werden. Es wird empfohlen, einer der Zeugen ein Anwalt, spezialisiert in Testamenten, um Fehler in dem Willen, die ihre Nichtigerklärung nach dem Tod des Erblassers verursachen können verhindern.

- In Anwesenheit von einer Behörde (§ 22 des Erbrecht). Dieser Wille kann schriftlich oder mündlich vor einem Richter, der Erbschaft Registrar, Mitglied eines religiösen Gericht oder einem Notar rezitiert werden. Der Wille muss durch die Aussage des Erblassers begleitet werden, dass dies tatsächlich seinen Willen, und muss von der Behörde unterzeichnet und genehmigt werden.

- Oral (Abschnitt 23 des Erbrecht). Auch als "Todesbett Will ', ist diese Art der Wille nur möglich, wenn und wenn der Erblasser ist auf seinem Sterbebett, oder glaubt, sie stehen vor bevorstehenden Tod (wenn die Umstände eignen sich zu diesem Glauben). Der Wille muss in Anwesenheit von zwei Zeugen, die des Erblassers Sprache verstehen gemacht werden, und sie müssen auch gesetzt den Willen schriftlich, einschließlich der eigentliche Inhalt, dem Tag seiner Zusammensetzung und die Umstände, die zu seiner Zusammensetzung in der Weise gebracht. Der Wille muss dann das Erbe Standesamt hinterlegt. Eine mündliche Wille ist nichtig, wenn innerhalb von 30 Tagen nach seiner Gründung der Erblasser noch am Leben ist und die Umstände, die seine Herstellung gerechtfertigt sind vergangen.

Comments closed.